[Review + Swatches]
Urban Decay Naked Ultimate Basics


Es ist schon eine Weile her, da hat Urban Decay für mich DAS Highlight überhaupt ankündigt: die Naked Ultimate Basics Palette. Manche werden vielleicht gähnen und sich denken: „Echt jetzt? UD bringt die neue Vice-Palette raus und die geht auf ein paar Nude-Töne ab?“ – Oh ja, und wie ich das tue. Denn hätte ich damals nur eine einzige Palette aus meiner Sammlung behalten dürfen, wäre es die Naked Basics 2 gewesen. Kein Wunder, dass mich die Aussicht auf eine noch größere Nude-Auswahl so begeistert hat.


Ich habe die Ultimate Basics nun also seit gut vier Monaten und glaube, inzwischen sagen zu können, ob sie die Basics 2 vom Thron stoßen kann oder nicht. Preislich schlägt man natürlich ein richtiges Schnäppchen. Bei Urban Decay, Douglas und Co. zahlt ihr 51€ für 12 Lidschatten mit insgesamt 14,4g. Macht schmale 4,25€ pro Lidschatten. Bei Urban Decay gibt es übrigens nur noch heute 20% auf alles, sodass es nochmal günstiger wird. Haltbar sind sie mindestens 24 Monate.


Das Äußere: Die Verpackung ist schlicht und ergreifend der Wahnsinn. Schöne Papphülle mit Abbildung aller zwölf Nuancen, darin eine quadratische Palette mit grafischen, faszinierenden Mustern. Dank der Form ist der enthaltene Spiegel entsprechend groß und reicht damit vollkommen aus, um ein gesamtes Make-up zu schminken. Ein weiterer Pluspunkt sind die großen Pfännchen, die ich bei UD generell liebe. So könnt ihr alle zwölf Töne problemlos solo nutzen.


Die Farbwelt Teil I: In der oberen Reihe finden wir auch direkt meine Favoriten, die ich am liebsten in einer kleinen Palette hätte. Blow, Nudie, Commando, Tempted, Instinct und Legal heißen die neutralen Schätze, die sich prima kombinieren lassen. Bei Blow handelt es sich um einen zart schimmernden Cremeton, den ich gerne im Innenwinkel nutze. Nudie ist die ideale Farbe zum Blenden, Commando ist ein dunklerer Hautton, Tempted geht schon in die Richtung Hellbraun. Besonders schön finde ich Instinct, den man am besten als Rosenholzton bezeichnen kann und abgeschlossen wird das Ganze mit dem dunkelvioletten Legal.


Die Farbwelt Teil II: Eine Reihe tiefer haben wir die dunklere, wärmere Front. Pre Game ist ein gelblicher Ton für den Innenwinkel, Extra Bitter ein rostrotes Braun (sehr intensiv) und Faith kann man am besten als warmen Beigeton bezeichnen. Weiter geht es dann mit dem dunkleren Braun Lock-Out, gefolgt von einem Grauton namens Magnet. Abgerundet wird Reihe Zwei durch den matt schwarzen Black Jack – der einzige Ton, der eher neutral ist.


Die Qualität: Verpackung und Farben sind ohne Frage schön, aber was können sie qualitativ? Am liebsten würde ich weit ausholen, aber machen wir es kurz: die Lidschatten sind perfekt. Wie von UD gewohnt, haben auch die matten Farben eine hohe Deckkraft, lassen sich fleckenfrei auftragen und problemlos verblenden.


Fazit: Wer warme Töne mag, der wird die Ultimate Basics lieben! Die Farben sind wunderschön, leicht zu verarbeiten und dank der verschiedenen Farbfamilien lassen sich diverse Make-ups schminken. Mein Fall ist es nicht zu 100%, da ich einfach kühle Töne bevorzuge. Nachkaufen werde ich mir also weiterhin eher die Basics 2, wobei die Ultimate Palette eine schöne Ergänzung ist. Insbesondere durch Blow, Instinct und Legal, die gemeinsam immer gehen. Weitere Reviews mit Swatches auf einer Base gibt es bei Karin, Mareike und Anika.


Wie gefällt euch die Ultimate Basics Palette von Urban Decay? Mögt ihr solche warmen Farben oder steht ihr auch eher auf die kühlen Töne? Und welche Kombination ist eure Liebste?


Liebe Grüße


Kommentare:

  1. Diese Palette wäre interessant für mich, weil ich bei den beiden Naked Basics Paletten zu wenig mittlere und dunkle Töne hatte. Theoretisch würde mir nur jeder zweite Ton von hier genügen und davon dann in der Basics Variante. Das wäre perfekt. Also zieht sie nicht ein...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich in meine Naked Basics Paletten gucken, fällt auch auf, dass 1-2 der hellen Töne praktisch gar nicht verwendet wurden. Ein bisschen was Dunkleres wäre sicher sehr hilfreich geworden. Vielleicht überrascht uns UD ja doch nochmal irgendwann mit einer passenden Basics 3 Palette. :)

      Viele Grüße

      Löschen
  2. Ich mag die Basics 2 Palette auch sehr gern und muss sie mal wieder benutzen, daher darf die Ultimate Basics erstmal nicht einziehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da die Basics 2 wirklich meine große Schminkliebe ist, kann ich nur sagen: go for it! Es lassen sich so so viele wunderschöne Looks damit schminken. :)

      Viele Grüße

      Löschen
  3. Ich hatte mich im Vorfeld riesig auf die Palette gefreut, weil ich mich nicht zwischen den beiden Naked Basics entscheiden kann und dachte, mit der großen Palette hätten die Entscheidungsschwierigkeiten ein Ende. Aber es geht mit leider wie dir: Sie ist mir ein bisschen zu warm... aber vielleicht bekommt sie ja irgendwann noch ein kühleres Geschwisterchen?

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, ein kühleres Geschwisterchen fänd ich wirklich optimal. Dann hätte es tatsächlich genau die richtige Mischung aus hell und dunkel. Wir sollten also mal die Daumen drücken!

      Liebe Grüße

      Löschen

Jedes Feedback ist hier herzlich Willkommen :)